Zurück

Starker Auftritt der IG-Mitglieder bei der Bundesjungviehschau am 07.10.2017

Nach Wegfall des Schaustandortes in Northeim, wurde die Bundesjungviehschau zwei Mal auf dem Betrieb der MKH-Teichröhda in Thüringen veranstaltet. Die dortige Organisation war hervorragend, jedoch die Platzkapazität begrenzt, so dass die Stallhallen in der Hessenhalle Alsfeld als neuer Schaustandort ausgewählt wurden. Für die Mitglieder der IG-Charolais Hessen bedeutet das natürlich ein Heimspiel mit kürzeren Wegen. Insgesamt 14 Beschicker aus dem Kreis der Mitglieder unserer IG stellten ihre Tiere aus. Die Qualität der Tiere aus diesen Betrieben lässt sich an der Vielzahl der gut prämierten Tiere eindrucksvoll ablesen. Bei den Bullenkälbern ging der Gruppensieg dreimal an Betriebe der IG-Charolais Hessen: in der dritten Alterklasse siegte der typstarke und gut bemuskelte Feodal-Sohn MG Fabio aus dem Betrieb von Michael Göbel, in der 4. Altersklasse konnte sich Hubert Pp (von Heynckes) aus dem Zuchtbetrieb Schulte mit enormer Breite in der Schulter, Rücken und Becken überzeugen, die 5. Altersklasse konnte der Iceberg PP-Sohn Iron P aus dem Betrieb von Martin Bierwirth mit enormer Rahmenentwicklung und hervorragendem Skelett für sich entscheiden. 4 starke 1b-Prämien gingen zudem an die Zuchtbetriebe von Lars Duclos, die Gries GbR, Christian Thöne und Nicole Eigenbrod. Den Siegertitel bei den Bullenkälbern sicherte sich der Zuchtbetrieb von Thierry Kolb aus Riedseltz, Frankreich, mit dem sehr rassetypischen Nevada, der Reservesieg ging an den rassetypischen und sehr ausgeglichenen Jeremy aus dem Betrieb von Robert Allmannsberger aus Bayern.
Bei den Jungrindern konnten sich unsere Mitgliedsbetriebe in 2 von 5 Klassen den Gruppensieg sichern. Die 1. Alterklasse konnte sich sich die feminine, breit angelegte und sehr gut bemuskelte Beethoven-Tochter Candy aus dem Betrieb von Matthias Hofius für sich entscheiden, die in der Endauswahl dann auch noch den Reservesieg für sich verbuchen konnte. In der 5. Altersklasse setzte sich MG Viona (von Chic) aus dem Betrieb von Michael Göbel ein sehr gut entwickeltes Zwillingsrind gegen ihre Zwillingsschwester durch. 1b-Prämien für ebenfalls hervorragende Tiere gingen an die Betriebe von Volker Reinhard und Michael Göbel.
Sieger-Jungrind wurde Gibsy P aus dem Betrieb von Friedrich Schmädecke aus Schweringen, der erstmals auf der Bundesjungviehschau ausstellte.
Die Kuhkälber wurden in 12 Alterklassen gerichtet. 4 Gruppensiege gingen an den Kreis der IG-Charolais-Mitglieder. Die sehr rassetypische Heynckes-Tochter Irene aus der Zuchtstätte Schulte konnte sich wie schon der Halbbruder bei den Bullenkälbern in ihrer Altersklasse durchsetzen und sicherte sich bei der Gesamtauswahl sogar noch den Reservesieg. Auch die Chic-Tochter Susi aus dem Zuchtbetrieb von Volker Reinhard konnte mit viel Rassetyp in der 2. Alterklasse überzeugen. Einen guten Blick für Qualität bewies Stefan Damm, der die sehr elegante und schicke Feldmann-Tochter Mary von Züchterkollege Martin Daume, ebenfalls Mitgliedsbetrieb der IG-Charolais, erwarb und mit ihr den Sieg in der 5. Altersklasse sicherte. Den Sieg in der 6. Altersklasse konnte die hornlose Loretta aus dem Zuchtbetrieb von Dirk Henk mit enormer Breite und Bemuskelung erringen. Die Zuchtstätten Gries GbR, Martin Bierwirth und Stefan Damm konnten daneben noch drei gute 1b-Prämierungen für sich verbuchen. Der Siegertitel bei den Kuhkälbern ging wie bei den Bullenkälbern an den Betrieb Thierry Kolb mit dem herausragenden Kuhkalb Numismathique.
Bei den Jungzüchtern konnte Jannik Döhne mit seiner Vorstellung überzeugen und sich souverän den Siegertitel sichern.
Tatiana Duclos